Flexstrom

Flex StromFlexStrom war bundesweit der erste Anbieter im Bereich der Stromversorgung, der in Form von Prepaid-Paketen abrechnete. Das Unternehmen, das 2003 in Berlin gegründet wurde, wurde im Januar 2009 vom Focus Money als “Gesamtsieger 1/2009″ unter den Stromanbietern ausgezeichnet. Auch hier ist eine Preisgarantie auf die angebotenen Produkte optional buchbar.

Die Tarife bei Flex Strom

Strompakete unterschiedlicher Größe sind bei FlexStrom im Programm, jedoch müssen diese jährlich im Voraus bezahlt werden. Verbraucht der Kunde mehr als bisher bezahlt, wird nach den jeweils gültigen Mehrverbrauchstarifen berechnet. Gerade für Kunden mit höherem Stromverbrauch bietet FlexStrom aus diesem Grund auch die vierteljährliche Abrechnung an. Tarife mit monatlicher Zahlungsweise sind nur in Hamburg oder Berlin erhältlich. ÖkoFlex heißt der Ökostromtarif von FlexStrom.

Flexstrom StromanbieterDieser ist jedoch zumindest für Wenig-Verbraucher etwas teurer, als das Standardpaket. Auf der Internetseite des Unternehmens können die Preise aller Tarife direkt berechnet werden. Neben dem Ankauf von Umweltzertifikaten engagiert sich das Unternehmen für die Rettung des Regenwalds von Costa Rica. Die Gewinne aus den ÖkoFlex-Tarifen machen dies möglich. Dies zeigt das Engagement des Unternehmens – viele andere Anbieter können hier nicht mithalten. Aber auch FlexStrom fördert den Ausbau der Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien im Inland nicht.

Ein weiterer Nachteil sind die hohen Verbrauchspreise, die nach der Überschreitung der im Voraus bezahlten Strommenge fällig werden. Je nach Verbrauch nutzen dann die Spareffekte durch die Prepaid-Zahlung auch nichts mehr. Dies liegt hauptsächlich daran, dass die Abstände zwischen den Mindestabnahmemengen teilweise sehr groß sind. Eine Preisgarantie von drei Monaten lässt sich ebenfalls als nachteilig bezeichnen.

{ 0 comments… add one now }